Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

# 19 – typhoon!!!

trotz einer harten nacht und 9 stunden unterricht gibt’s jetzt teil II des kenting abenteuers ;-))

da sich mal wieder ein taifun ankündigte, wurden am zweiten tage alle strände in kenting und umgebung geschlossen und von polizisten bewacht. da ich – geschwächt vom sonnenbrand – ausschlafen wollte, versuchte ich nicht wie die anderen aus unserer gruppe entweder an den strand zu kommen oder einen swimming pool zu finden. hab zum glück nichts verpasst, denn sie fanden weder einen offenen strandteil noch einen swimming pool.

danach kamen wir auf die glorreiche idee scooter zu leihen. ich hab natürlich das mit abstande schnellste und geilste teil abgecheckt. naja, bei begrenzter scootererfahrung und unkenntnis der verkehrsregeln vielleicht nicht gerade die beste idee ;-P

nachdem wir alle irgendwie auf einem scooter untergekommen waren, ging’s in den kenting national park. traumhafte landschaft und vegetation, wobei man auf schlangen achten sollte. ich fühlte mich in meinen flip-flops und schwimmshorts teilweise doch etwas unwohl ;D

nachdem wir 2-3 stunden durch den national park geheizt waren, wurde es zeit fürs abendessen. wir entschieden uns für die gesellige variante und kauften an den kleinen ständen jede menge kleine snacks, die wir dann aufteilten.

natürlich kann man die taiwanesischen snacks nicht mit unseren snacks vergleichen ;-))

wir haben uns mit tintenfisch, jede menge shrimps und meeresfrüchte (muss man an der küste einfach essen) sowie natürlich frischgepressten fruchsäften in rauen mengen (die bananen sind hier ein traum und wir sind alle verrückt nach dragonfruit und mango) eingedeckt. yummi!

abends wollten wir dann „clubben“ gehen, fanden jedoch keine disco (ein club mit karaoke ist definitiv kein club! ;D) und so setzten wir uns in eine beliebige bar und zweckentfremdeten diese ;-))

am nächsten morgen hieß es dann wieder: aufsitzen, scooter-gang!

was soll ich sagen: es gibt bessere ideen als während eines taifuns scooter zu fahren. mein neues lieblingsgefühl: gegen die windrichtung bei einem 200 km/h taifun zu fahren und dabei auf einem kleinen scooter zu sitzen. mit vollgas hab ich ganze 15 km/h geschafft!

danach mussten wir uns schweren herzens von unseren scootern trennen, da wir den bus nach taipeh nehmen mussten (züge wurden alle gecancelt). auch für diese entscheidung gilt: es gibt klügere ideen als in einem bus durch einen „super typhoon“ zu fahren ;-))

die verkehrssicherheit in taiwan ist natürlich nicht die gleiche wie in deutschland und als uns der der taifun auf der hälfte der strecke erwischt hatte, gab es einige grenzwertige manöver des busfahrers. nach ca. 30 minuten wirklich lebensmüder fahrt in der nähe des zentrums des taifuns konnten wir dann den busfahrer überzeugen doch einen kleinen halt in taichung (drittgrößte stadt taiwans) zu machen um uns dort abzusetzen.

ich bin wahrlich kein angsthase, aber das war meiner meinung nach teilweise einfach verrückt. der taifun war übrigens der schlimmste seit 3 jahren und teile von taiwan mussten deshalb evakuiert werden.

so wurde unser trip um eine nacht erweitert ;-)

was im hotel und am nächsten tag passiert ist, gibt es dann morgen ;D

Advertisements

September 30, 2008 Posted by | privat | 1 Kommentar

# 18 – trip nach kenting

hier ist es mittlerweile weit nach mitternacht und ich muss bis morgen noch eine hausarbeit schreiben, 20 seiten fachliteratur lesen und dazu einige fragen beantworten. sprich: es wird eine lange nacht. ich werde gleich zum 7-eleven fahren und mich mit getränken eindecken…

so, nun aber zum trip. ich werde nicht die ganze geschichte erzählen. morgen gibt’s dann den rest ;-))

unsere tour startete am donnerstag um mitternacht. mit dem bus fuhren wir 6 stunden quer durch taiwan an den südlichsten punkt des landes nach kenting. da dieser schöne ort auf dem selben breitengrad wie hawaii liegt, ist das klima dort sehr touristenfreundlich.

nachdem wir uns wieder ohne chinesisch bis zum hotel durchgeschlagen hatten, ging’s dann auch sofort zum strand. vielleicht war es nicht die beste idee in der mittagshitze in die sonne zu gehen, aber der sandstrand, das tolle wasser und die geilen wellen waren es absolut wert. nach und nach trudelten auch die anderen austauschstudenten ein und so nahmen wir recht schnell einen kleinen teil des strandes für uns in anspruch.

als wir dann nachmittags auf unsere zimmer im katholischen motel zurückkehrten, hatten wir alle unser hautkrebsrisiko um geschätzte 2 billionen prozent erhöht. natürlich hat es mich auch erwischt. trotz mehrmaligen eincremens mit sonnenmilch, hatte man keine chance der sonne zu entkommen. muss man mit leben und da es eigentlich allen so ging, konnten wir das leid teilen! erster „fehler“ unseres trips. sollte nicht der letzte sein ;D

abends wird es in kenting bunt. die straßen sind lebendig, überall gibt es kleine stände mit essen und trinken und natürlich jede menge schießstände. wie eine kleine kirmes eben. da ein holländer bei uns in der gruppe war, konnte ich natürlich nicht aufhören ihn bei jedem stand herauszufordern ;-))

den restlichen abend verbrachten wir dann zusammen mit den anderen austauschstudenten am strand. absolut herrlich, wenn man abends/nachts noch 20°c hat, am strand sitzen kann und dort gemütlich chillen kann. eine runde sache.

mehr von meinem trip nach kenting gibt’s morgen.

September 29, 2008 Posted by | privat | 3 Kommentare

# 17 – bin dann mal weg

der trip nach kenting ist gebucht: 6 stunden busfahrt und übernachtung in einem katholischen hotel ;-P

der trip wird heute abend um mitternacht starten (-> wir sind dann also um 6 uhr in kenting) und uns erwarten herrliche stände, hoffentlich tolles wetter und jede menge austauschstudenten, da jeder die letzten tage vor den chinesisch kursen genießen will ;-))

ich weiß nicht, ob ich meinen laptop mitnehmen soll, daher macht euch keine sorgen (lol), wenn die nächsten tage kein blogeintrag erscheint! es ist übrigens auch schon wieder ein taifun im anmarsch. mal sehen, ob wir deshalb früher abreisen müssen…

für die interessenten des nachtlebens: gestern nacht waren wir im lava club. eintritt für männer 600 ntd (12 euro) und dafür bekommt man all u can drink und einen recht coolen club. leider war es gestern so voll, dass man sich mit seinen ellenbogen immer mal wieder platz schaffen musste und die musik (rnb, hip-hop) war auch eher mäßig! trotzdem war es wieder sehr geil und ich bin um 6.30 uhr totmüde ins bett gefallen. ein glück kann ich jetzt im bus mein schlafdefizit wieder aufholen ;-))

wieder 2 fotos zum schluss.

musste mir für die uni noch ein paar schreibsachen kaufen und da bin auf das hier gestoßen.

angemessen für einen 22jährigen bwl-studenten aus mannheim? macht euch selbst ein bild. war übrigens echt billig: knapp 3 euro!

September 25, 2008 Posted by | privat | 2 Kommentare

# 16 – planungen fürs wochenende

gibt leider wieder nicht viel zu erzählen. nachdem ich gestern nach der uni ziemlich platt war, habe ich heute morgen ausgeschlafen und dann den „financial management“ kurs belegt.

vorher habe ich mir jedoch noch ein ausgewogenes frühstück (nudeln mit gemüse, schweinefleisch in einer süß-sauer sauce, rösti sowie einen frittierten hähnchenschenkel) gegönnt. ein traum!

da ich diese woche keine vorlesungen mehr habe, kann ich mich aber ab jetzt wieder etwas zurücklehnen und mich wieder um die angenehmeren dinge im leben kümmern. so planen wir austauschstudenten für wochenende zum beispiel einen trip in den süden von taiwan. in kenting gibt es wohl einen traumhaften strand, heiße quellen und einen tollen nationalpark. eine übernachtung kostet dort übrigens 300 ntd (6 euro)!

das war wieder nur ein kurzer eintrag, aber ich will es ja auch nicht künstlich in die länge ziehen. grüße in die heimat und hinterlasst doch einen kommentar, wenn ihr mir auch grüße schicken wollt ;-))

strand von kenting

strand von kenting

September 24, 2008 Posted by | privat | 1 Kommentar

# 15 – uni :-/

soooooooo, das geht an alle, die sich beklagt haben, dass ich zuviel party machen würde:

heute war ich von 9 – 21 uhr an der universität. natürlich hatte ich einige pausen, aber 9 stunden unterricht ist schon extrem hart. die vorlesungen sind hier interaktiv und man wird immer wieder aufgefordert seine meinung kund zu tun. das führt zwangsläufig zur völligen leere nach 3 kursen à 3 stunden :-/

by the way: unser student advisor in mannheim hat gesagt, dass wir nur 3 kurse + chinesisch nehmen müssen. ich nehme trotzdem 4 kurse. das nenn‘ ich mal einsatz!!!

da ich zu müde für klare deutsche sätze bin, gibt’s hier noch einige kurze telegramm aussagen:

ich liebe den grünen tee hier. 7-eleven muss auch in deutschland eingeführt werden. mango ist meine neue lieblingsfrucht. asiaten schlafen in jeder 5 minuten pause auf den kleinen tischchen. die welt ist klein: habe eine taiwanesin kennen gelernt, die 1 jahr in karlsruhe studiert hat, desöftern in pforzheim war und im selben wohnheim wie viele meiner karlsruher freunde gewohnt hat.

wie gewohnt noch ein kleines schmankerl ;D

was man so alles in asien findet

was man so alles in asien findet

September 23, 2008 Posted by | privat | 5 Kommentare

# 14 – stephans geburtstag

heute war ein eher ruhiger tag…

da stephan die letzten beiden tage etwas krank war, habe ich nachts rücksicht genommen und die klimaanlage ausgemacht. bei über 20°c in der nacht -> dumme idee ;D

folge war ein extrem unruhiger schlaf, aber da stephan morgens zu uni musste, konnte ich bis 13 uhr schlafen. wenigstens etwas.

danach hab ich mal wieder viel zeit sinnlos im internet verschwendet. mein „frühstück“ habe ich dann um 16.30 uhr eingenommen ;-))

abends haben wir dann unsere freunde zusammen getrommelt und sind in eines der besten chinesischen restaurants hier in taipeh gegangen um stephans geburtstag zu feiern. auch wenn es abgedroschen klingt: die gruppe ist extrem cool und wir haben jedes mal super viel spaß. top!

das essen war „awesome“ (unser lieblingswort!) und stephan konnte sich über ein tolles geschenk freuen: 2 delphine. das wird nicht jeder verstehen, da das eine art „insider“ ist, aber wer meinen blog aber regelmäßig verfolgt wird wissen, dass uns die „gay dolphins“ hier von anfang an verfolgen (siehe duschvorhang).

noch kurz was zu meinem outfit: wer „how i met your mother“ kennt, wird wissen was unter „suit up“ zu verstehen ist.

für alle, die die serie nicht kennen nur soviel: die mädels wollten, dass wir einen anzug anziehen. da ich keinen anzug dabei hatte, habe ich mich für dieses absolut prollige und lächerliche outfit entscheiden. immerhin ich hab unzählinge komplimente bekommen ;-P

September 22, 2008 Posted by | privat | 1 Kommentar

# 13 – tea time

eigentlich bin ja fan von großstädten, aber heute wollten wir mal einen ruhigeren teil von taipeh besuchen und so fuhren wir mit der mrt 20 minuten bis an den äußeren rand der stadt. dort kann man gondeln nutzen um die berge nahe taipehs zu erklimmen. natürlich sind das keine allzugroßen erhebungen, aber der blick war fantastisch.

noch besser hat mir jedoch die vegetation gefallen: man muss nur 20 minuten mit der mrt fahren und schon fühlt man sich wie im dschungel. alles ist herrlich grün und sehr leise.

oben angekommen haben wir uns erst einmal in ein teehaus gesetzt und tee auf chinesische art getrunken: man muss vorher kanne und tassen mit dem ersten satz tee waschen. danach kann man immer wieder neu aufgießen, wobei sich natürlich die wartezeit immer verlängert. beim ersten mal 20 sekunden warten, dann 30 sekunden und so weiter. sehr gesellig und entspannend.

danach erkundeten wir die landschaft und sahen einige temple, tee plantagen und ein museum, in dem geräte zur teeherstellung ausgestellt wurden. leider ist das wetter hier absolut nicht geeignet für längere spaziergänge, denn bei knapp 40°c und hoher luftfeuchtigkeit ist laufen nicht gerade angenehm.

da die bäume nicht genug schatten spendeten, kaufte ich mir einen absolut geilen sonnenschutz (okay um ehrlich zu sein: ich hab ihn mir aus fashion gründen gekauft): eine trucker-cap mit spongebob!!!! der hammer! ich liebe die kappe schon jetzt…

sooooo…das sollte für heute reichen. hier noch einige bilder:

September 21, 2008 Posted by | privat | 1 Kommentar

# 12 – shi wen zhe

heute haben wir den tag mal etwas ruhiger angehen lassen.
morgens mussten wir einen einstufungstest für die chinesisch-kurse ablegen, wobei dieser bei mir sensationelle 2 minuten gedauert hat. mit meinen chinesisch kenntnissen (4-5 wörtern) ist es recht schwer einen test zu beantworten und so musste ich mich nur anmelden.

danach sind stephan und einige der mädels an den strand gefahren. ich hatte keinen bock, da ich wirklich sehr müde war und und noch einiges zu erledigen hatte. nach weiteren 4 stunden schlaf hab ich dann eine stunde damit zugebracht meinen teil des zimmers komplett zu putzen. für knapp 5 qm ist das eine ziemlich lange zeit…ihr könnt euch also vorstellen, wie sauber es vorher war ;-P

abends bin ich dann mit 2 freundinnen zu einem grillfest der „fachschaft wirtschaft“ gefahren. da uns das bbq dort aber nicht wirklich umgehauen hat (naja, um ehlich zu sein: es war doch eher abstoßend ;D), sind wir zu einem kleinen chinesisches restaurant gefahren um dort superleckeren reis und nudeln zu essen. yummi!

natürlich hab ich mal wieder die bundesliga-konferenz via stream verfolgt und mich danach noch auf 1-2 bier mit freunden auf dem campus getroffen. ein ruhiger samstag abend eben.

tja, da dieser beitrag jetzt nicht wirklich spannend war, gibt’s ein kleines schmankerl zu abschluss: mein name auf chinesisch und seine bedeutung! ich möchte ab sofort nur noch so angesprochen werden ;D

SHI – 史 – History
WEN – 文 – Literature
ZHE – 哲 – Philosophy

man sieht: mein name lässt schon auf einen extremen grad an bildung und intelligenz schließen. ich würde – bei aller bescheidenheit – sagen: das passt! ;-))

nach der putzaktion

nach der putzaktion

September 20, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , | 1 Kommentar

# 11 – parlamentsbesuch

heute habe ich mal meine politischen connections ausgenutzt ;-))

schon vor meinem abflug hat mir der bundestagsabgeordnete patrick meinhardt zugesichert, dass ich – wenn ich in taipeh bin – jederzeit sein büro zwecks z.B. einer parlamentsbesichtung ansprechen kann. natürlich habe ich dieses angebot gleich in anspruch genommen ;-P

dankeschön an florian, der das wie immer sehr pragmatisch für mich geregelt hat. das ging sehr schnell und funktionierte hervorragend.

nachdem ich alle notwendigen daten (liste meiner „gäste“ etc.) an meine ansprechpartnerin im parlament durchgemailt hatte, vereinbarten wir ein treffen für freitag (sprich: heute).

vor der parlamentsbesichtigung verbrachten wir den morgen mit tempelbesichtigungen, wobei nur der longshan tempel (hatte ich schon letzte woche besichtigt, siehe unten) wirklich beeindruckend war. die anderen „tempel“ waren eher kleine schreine. ich muss mich auch noch in die materie buddhismus einlesen. die basics aus der schule reichen mir nicht und die bräuche sind recht interessant…

danach ging’s dann zu „legislative yuan“ (-> parlament).

das politische system ist in taiwan anders aufgebaut als in deutschland. das parlament ist wesentlich kleiner (113 in taiwan vs. 612 in deutschland) und es gibt auch keine unterscheidung zwischen einzelnen kammern (bundestag/bundesrat).

unsere „reiseführerin“ war extrem nett und sprach sehr gutes englisch (eine rarität hier) und ein bisschen französisch. zuerst gab sie uns einen kleinen überblick über das parlament, danach führte sie uns in einen kleinen kinosaal in dem wir uns zu siebt (platz für 100 leute) einen kleinen film über taiwan und das politische system anschauen durften. er war typisch asiatisch: reizüberflutung! aber sehr informativ…

als der film vorbei war, kam noch eine weitere vertreterin des parlaments sowie ein vertreter für öffentlichkeitsarbeit und diese übergaben jedem von uns ein geschenk. die übergabe wurde fotografiert und am ende bekamen wir einen gerahmten ausdruck in einer goldenen mappe. die leute waren alle extrem nett (auch wenn sie mich wohl etwas älter eingeschätzt haben ;-P) und betonten immer, dass wir sie bei problemen jederzeit kontaktieren könnten.

außerdem hatten wir das glück (bzw. ich hab das vorher so geregelt ;D) , dass wir am ersten tag nach der sommerpause dort waren und so konnten wir auch einer diskussion beiwohnen. ich hab zwar kein wort verstanden, aber die diskussionskultur ist schon etwas anders hier, denn im parlament sind wohl immer alle plätze leer und nur die jeweiligen redner sowie die minister sind da. natürlich ist der bundestag in deutschland auch nicht immer prall gefüllt, aber komplett leer ist schon etwas anders…
zudem gibt es drei separate rednerpulte: für die regierung, für die abgeordneten und für normale diskussionen. bei einer aussprache stehen sich abgeordnete und regierung (meist vizepräsident sowie der jeweilige minister) gegenüber und der abgeordnete trägt sein vorhaben (oder was auch immer) vor.

danach durften wir noch das parlament auf eigene faust erkunden, wobei es wirklich sehr klein ist. man kann es nicht mit dem deutschen bundestag vergleichen, der viel mehr zu bieten hat. unterm strich war es eine wirklich super sache, denn die führung war so interessant, dass uns zu keiner sekunde langweilig war (das kann man ja nicht von jeder führung behaupten) .

ich sende an dieser stelle ein „danke“ an patrick, sein berliner büro und florian. war ein wirklich tolles erlebnis und da das ganze über berlin arrangiert wurde, wurden wir sehr sehr gut behandelt und staubten einige geschenke ab (geldbeutel, schlüsselanhänger, fotomappe). man kann hier auch nicht wie in deutschland einfach mal den reichstag besichtigen. hier brauch man einen termin und muss vorher einige abklären, daher waren wir auch die einzigen touristen dort…

bevor ich zum ende komme, muss ich noch was zum wetter sagen:

die hitze setzt uns allen ordentlich zu, aber die luftfeuchtigkeit killt einen. wenn man mit dem fahrrad fährt, kann man den fahrtwind genießen, wenn man dann aber absteigt, ist man innerhalb von sekunden nass geschwitzt. und damit meine ich nicht, dass man etwas schwitzt und dann ist gut….neeeeein! man ist komplett nass. heute war der bisher krasseste tag. morgens um 9 uhr hatte es um die 35°c und ich will gar nicht wissen wieviel es um 12 uhr hatte. wir schlenderten durch die straßen und waren trotzdem nass geschwitzt wie nach einem marathon. einfach zu krass!

hier noch zwei kleine schmankerl aus dem parlament taiwans ;D

September 19, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , , | 3 Kommentare

# 10 – waschtag

also bevor ich zum eigentlichen punkt meines heutigen artikels komme, muss ich vielleicht noch eine sache richtigstellen: natürlich arbeite ich hier auch und mache nicht nur party. ich dachte nur, dass es die leute mehr interessiert, wenn ich über die schönen dinge des lebens (party, spaß, essen etc.) schreibe, aber für die, die gerne mal mein arbeitspensum kennen lernen wollen -> hier eine kleine übersicht:

ich belege 4 kurse sowie einen chinesisch kurs (3x die woche). die vorlesungen sind hier überhaupt nicht mit den deutschen kursen vergleichbar. hier ist alles seeeehr interaktiv und man muss immer vorbereitet sein und man muss in jedem kurs einzel- und gruppenpräsentation halten. zudem gibt es nicht nur eine, sondern zwei klausuren (midterm und final). außerdem dauern die kurse hier 3 stunden und nicht nur 90 minuten wie in deutschland. über 3x chinesisch die woche muss ich wohl nichts mehr sagen, oder? ich bin eben keiner von der sorte, der nur immer über seinen workload jammert ;-P

noch eine kleine übersicht über meine kurse: network marketing (marketing im web2.0 -> blog, myspace, facebook, netflix. letztes jahr war die ntu mit diesem kurs beim finale eines weltweiten google-marketing-wettbewerbs), international marketing management (eigentlich mehr werbung als marketing; wir werden um die 200 werbungen von allen möglichen unternehmen analysieren und dann irgendwann selber eine werbung erstellen), international business strategy (markteintritt, unternehmen in einer globalisierten welt), financial management (unternehmsfinanzierung, m&a (fusionen und übernahmen)), futures und options (bin noch nicht sicher, ob ich das nehme, aber prinzipiell geht es um optionshandel). was man in einem chinesisch-kurs lernt, sollte klar sein ;D

so, nun wieder zu den schönen dingen im leben…

auch wenn mir das wieder einige dumme kommentare einbringen wird: ich habe noch nie selber gewaschen. tja, jeder hat doch einen kleinen snob in sich ;-P

diesen luxus kann ich mir hier nicht erlauben und so musste ich zum ersten mal selber meine wäsche waschen. so schwer ist das ja auch nicht und ich habe es geschafft alle taschentücher (und wer mich kennt, weiß, dass ich immer sehr viele tempos dabei habe) aus meinen hosen zu nehmen. meine klamotten sind weder kleiner geworden, noch haben sich irgendwelche farben verändert. das nenne ich einen erfolg auf ganzer linie. leider riechen sie nicht besonders gut. ich weiß nicht warum…es könnte vielleicht daran liegen, dass ich sie 2 stunden in der maschine vergessen habe oder vielleicht auch an der mischung aus dem wasser mit dem waschpulver. naja, hauptsache sauber. es kann nicht immer alles klappen! „s lebä isch koi wunschkonzert!“

ich gehe jetzt gleich zum friseur. ein weiteres abenteuer, denn ohne chinesisch könnte es etwas schwer werden meine genauen frisurwünsche zu erläutern. mal sehen, was die mit mir machen ;-))

das war’s schon fast…aber ich kann mir nicht verkneifen noch einen kommentar zum nachtleben abzugeben: wir waren gestern in der disco und es war absolut geil. 90% austauschstudenten, gute mukke und „all u can drink“ für 350 ntd (ca. 7 euro). es ist übrigens in asien recht üblich „all u can drink“ partys auszurichten. wir haben den club nicht nur deshalb gewählt. war richtig gut und so sind wir erst gegangen, als der club um 4.30 uhr geschlossen wurde ;-)

so prollig das auch klingt: wir waren die absoluten „player“, denn wir (stephan und ich) waren mit 10 attraktiven mädels unterwegs und das hat uns selbst jede menge respekt bei den taiwanesen eingebracht. absolut witzig!

September 18, 2008 Posted by | privat | , , , , , , | 4 Kommentare