Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

#45 – cebu und bohol

wie versprochen heute der „abenteuerlichere“ teil meiner philippinen reise ;-)

nach 4 superchilligen tagen in boracay flogen wir nach cebu um von dort direkt mit dem boot nach bohol (einer kleineren insel) überzusetzen. in bohol angekommen hatten wir keine ahnung wo wir übernachten sollten, da wir uns für die variante „einfach hinfahren und dann sehen“ entschieden hatten. da aber unsere ganze reisegruppe kein geld mehr hatte (ingesamt hatten wir noch 120 pesos = 2 euro für 5 personen), mussten wir vor der hotelsuche noch nach einem geldautomaten suchen. das machten wir in taglibaran (der „hauptstadt“ von bohol) und dort waren wir schon etwas schockiert. der lonely planet hatte zwar schon geschrieben, dass die stadt es nicht wert ist längere zeit dort zu verbringen, aber trotzdem.

dreckig ohne ende und irgendwie überbevölkert und man hatte einfach das gefühl nicht sicher zu sein. das kuriose: an den geldautomaten werden nur 50.000 pesos pro tag zur verfügung gestellt (=750 euro) und als wir abends dort ankamen war natürlich kein geld mehr verfügbar und die anderen automaten akzeptierten unsere kreditkarten nicht. so retteten uns mal wieder meine traveller checks (danke papa), die ich dann umtauschte und genug geld für die ganze gruppe bereitstellte.

danach mussten wir uns um ein hotel umschauen und so fragten wir in der touristeninformation nach einem preiswerten hotel. uns wurde ein hotel auf penguoa island empfohlen, dass für 5 euro die nacht jede menge luxus bot (zwar keine klimaanlage im zimmer aber immerhin einen ventilator) und über einen geilen swimming-pool verfügte.

nach dem check-in gönnten wir uns noch ein paar dinks und ein abendessen bevor wir dann früh schlafen gingen um uns für den nächsten tag vorzubereiten.

am nächsten morgen mieteten wir uns motorräder (nichts schweres, aber trotzdem ein unterschied zu den gewohnten scootern) und fuhren richtung chocolate hills. kurios: wir mussten die kerle, die uns die motorräder vermieteten, überreden uns helme zu geben ;-)

die chocolate hills sind für die „new 7 wold wonders“ vorgeschlagen und haben ihren namen durch ihre farbe im sommer und herbst (braun). es gibt mehr als 1.000 von diesen komisch aussehenden hügeln und es ist recht witzig eine landschaft mit hunderten solcher hügeln zu sehen ;D

auf unserer fahrt dort hin hatten wir ab und zu kleine probleme: so wollte mein motorrad zum beispiel nicht mehr anspringen als wir mitten im nirgendwo waren und nicolas, der in frankreich nicht mal einen führerschein hat, hatte mit der gangschaltung so seine probleme ;D

trotz dieser hindernisse war die 2 stündige fahrt einfach toll. vorbei an vielen reisfeldern, die übrigens noch mit ochsen bestellt werden, alten kirchen (man kann die spanischen einflüsse durch die missionierung überall sehen) und kleinen städten führte uns unser weg zu einem fluss namens loboc river.

da ich nun schon wieder weg muss, werde ich morgen meine geschichte fortsetzen.

bilder gibt es trotzdem schon: cebu und bohol fotos

Advertisements

Dezember 19, 2008 - Posted by | privat

2 Kommentare »

  1. Dude – you got to keep us informed!

    Have fun c-:

    Kommentar von Daniel | Dezember 28, 2008 | Antwort

  2. Oh come on – don’t just focus on your facebook Wall

    write something! :-)

    Greets

    Kommentar von Daniel | Januar 10, 2009 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: