Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

wer braucht schon modernen wahlkampf?

wahlkampfstrategien gibt es wie sand am meer. jedes jahr gibt es einen neuen trend und nach dem grandiosen wahlsieg von obama in den usa, wurde auch endlich das internet intensiv als wichtiges politisches medium genutzt. gerade bei der bundestagswahl hat man gesehen, dass sich eine kleine partei nur durch ihren starken fokus auf das internet 2% – und damit einen achtungserfolg- erlangen konnte. man meint also, dass sich die taktiken des wählerfangs in den letzten jahren verändert und gewandelt haben.

doch weit gefehlt: so mancher wahlkämpfer setzt gezielt auf das gegenteil und imitiert taktiken, die er schon vor 8 jahren genutzt hat. so gerade im wahlkampf in der nachbargemeinde mühlacker. dort setzt amtsinhaber arno schütterle wieder voll auf bewährte mittel. so verteilt der „rosenkavalier“ wie schon vor 8 jahren als werbemittel rote rosen. auch das design seiner homepage erinnert mehr an zeiten von windows 3.1 als an einen zeitgemäßen internetauftritt. sein klappflyer ist übrigens auch in diesem ocker-design gehalten.
man setzt also gezielt auf den amtsinhaber-bonus und verzichtet sogar auf eine kernsäule des letzten wahlkampfs: die hausbesuche. als kommunikationsmittel bietet man statt dessen ein bürgerbüro an. dieses büro hat man auch noch (gezielt?) direkt neben dem ausgestorbenen mühlehof-areal plaziert.
statt weiterentwicklung steht also abbau auf dem programm. der wahlkampf als ausblick auf eine nächste amtszeit?

ich bin mal gespannt, ob man damit den wähler überzeugen und mobilisieren kann. natürlich kommt es bei der politik im wesentlichen auf die inhalte an, aber gerade in mühlacker muss der amtsinhaber den wahlkampf nutzen um 8 jahr stillstand und streit möglichst gut zu verschleiern.
ich bin gespannt.

Werbeanzeigen

Oktober 12, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , | 3 Kommentare