Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

schütterle rudert zurück

am samstag berichtete ich ja über die legendären videos von mühlackers oberbürgermeister arno schütterle. nach meinem hinweis über twitter und meinem blog-eintrag verwies auch der fraktionsvorsitzende der cdu mühlacker, günter bächle, auf die peinlichen kurzclips von schütterle. allein durch diese aktivitäten wurden die videos von 5 aufrufen (als ich sie bemerkt habe) auf knapp 400 aufrufe gepusht…und das innerhalb von knapp 2 tagen.

das schütterle-team scheint dies aber nun bemerkt zu haben und hat heute morgen die videos vom netz genommen. ich bin zufrieden, denn mein rat wurde befolgt. einzig und allein die tatsache, dass noch ein video bei youtube verfügbar ist, macht mich stutzig. warum wurde gerade dieses video online gelassen? warum wurde der account nicht vollständig gelöscht und so getan als wäre dieser fehler nie passiert? warum nimmt man die verlinkung zu den videos nicht von der homepage? ist der bestehende channel ein hinweis auf einen „web2.0-endspurt“ mit neuen meisterwerken?

hier übrigens das verbleibende video (man weiß ja nicht wie lange es noch online ist ;-P). bemerkenswert finde ich übrigens den „einlauf“ der zweiten dame. grazil und anmutig…

wer aber denkt, dass nun die patzer der letzten tage wieder nahezu vollständig ausgebügelt wären, dem empfehle ich einen blick auf den terminkalender auf herrn schütterles homepage. der wahltermin am 25. oktober ist mit der überschrift „ziehung der ob-lottozahlen“ versehen. OMG, ich glaube das braucht man nicht einmal mehr zu kommentieren…

UPDATE:

ich war wohl schon etwas zu voreilig. zu früh gefreut quasi :-)
aber zumindest hatte ich den richtigen riecher, denn schütterle hat soeben weitere video-meisterwerke veröffentlicht und ich war der erste, der sie bewundern konnte. natürlich dürfen seine beiden bezaubernden wählerinnen nicht fehlen und neben den altbekannten texten („ich wähl ihn“ – „ich auch“) wird das ganze jetzt sogar noch variiert: „ich wähl ihn“ – „wen denn sonst?“.

meine lieben damen, darauf habe ich ihnen sogar eine antwort: frank schneider!

ungeklärt bleibt jedoch warum wieder komische hüte getragen werden müssen, warum herr schütterle seine eigene broschüre studieren muss und warum er – der rosenkavalier – einen blumenstrauß bekommt…

UPDATE#2:

und jetzt kommt der knaller. gerade wurde noch ein video veröffentlicht. unfassbar.
ich taufe es: pan tau spricht!

UPDATE#3:

und wieder sind einige videos „plötzlich“ verschwunden. ich bin gespannt, was in den nächsten stunden noch so kommt. dieses ziel- und planlose löschen und uploaden von videos ist durchaus amüsant!

UPDATE#4:

jetzt hat schütterle auch den text zum wahltag geändert und damit die „ziehung der ob-lottozahlen“ in „ob-wahl“ geändert. ein glück habe ich diesen faux-pas schon auf meinen blog erwähnt und auch hier findet sich ein beweis dafür, dass der amtierende oberbürgermeister der stadt mühlacker das demokratische wahlrecht als glücksspiel bezeichnet. das muss man sich einmal auf der zunge zergehen lassen…unfassbar eigentlich!

Advertisements

Oktober 20, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

die berühmte letzte woche

viele wahlen werden erst in der letzten woche bzw. in den letzten tagen entschieden. beispiele hierfür gibt es genug. ob das jedoch auch auf bei der ob-wahl in mühlacker so sein wird, werde ich in den nächsten tagen beobachten und auf meinem blog jeden tag die aktuellen wahlkampfgeschehnisse analysieren und kommentieren.
die enormen zugriffszahlen in den letzten tagen zeugen ja von einem durchaus großen interesse an dem von thomas eier (redakteuer des mühlacker tagblatt) als so ruhig und verhalten bezeichneten wahlkampf in mühlacker.

genauer hingesehen habe ich übrigens schon gestern und zwar beim maultaschen-essen von ob-kandidat frank schneider. klingt nach einer üblichen wahlkampfveranstaltung, aber wenn sich unter den gästen alt-oberbürgermeister und ehrenbürger gerhard knapp (spd) sowie sein sohn thomas knapp (mitglied des landtags und des gemeinderats mühlacker, spd) befinden, dann kann man dem ganzen eine klare botschaft entnehmen: man will den wechsel in mühlacker!
es ist ja hinreichend bekannt, dass bis auf schütterles grüne alle franktionen im gemeinderat einen wechsel im amt des oberbürgermeisters wollen. trotzdem musste man in diesem wahlkampf lange auf die prominenten unterstützer warten. jetzt scheint jedoch ein anfang gemacht worden zu sein. dieser besuch der beiden knapps bei der frank schneider veranstaltung war ein klares bekenntnis zum herausforderer.

was kommt jetzt noch vom politischen mühlacker? der bekennende schütterle-gegner günter bächle (cdu) hielt sich öffentlich noch eher bedeckt und auch der fraktionsvorsitzende der freien wähler, rolf leo, griff bisher noch nicht in den wahlkampf ein. wird man nun – wenige tage vor der wahl – farbe bekennen?

eines ist klar: 8 jahre schütterle kann ganz sicher nicht deren ziel sein!

natürlich werden die parteien nicht über sieg und niederlage entscheiden, sondern die bürger mühlackers, aber ein gradmesser für den wechselwillen in der senderstadt wäre es definitiv.

ich bin gespannt auf die nächsten tage…

Oktober 19, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

peinlichkeiten im ob-wahlkampf

lieber herr schütterle,

sie machen es mir nicht einfach: eigentlich wollte nicht schon wieder über die ob-wahl in mühlacker bloggen, aber sie lassen mir ja keine andere wahl!
falls sie tatsächlich einmal diesen blog-eintrag lesen (was ich stark bezweifle), dann gebe ich ihnen einen guten tipp: nehmen sie bitte bitte ihre grausamen videos aus dem internet!

jetzt werden sie denken: ach, der will mir eben nichts gutes und zerreißt alles was ich mache. das diese videos wirklich zum fremdschämen sind, bestätigten aber einige kommentare, die ich direkt nach der veröffentlichung über meinen twitter-account verfolgt habe. einige reaktionen auf die videos: „Uhhh.. das tut wirklich weh„, „Lustig, in der Wirkung aber vermutlich anders als geplant“ oder gar „OMG das kann doch nicht sein Ernst sein?„. OMG steht übrigens für „oh mein gott!“.

eine web-kampagne muss nicht jedem liegen, aber knapp eine woche vor der wahl halbgare, schlechte bis katastrophale kurzclips auf youtube zu veröffentlichen, lassen den geneigten zuschauer schon einen gewissen grad an verzweiflung unterstellen. nehmen sie einen rat an und ersparen sie uns die peinlichkeiten und unannehmlichkeiten, die durch fremdschämen entstehen.

für alle, die noch nicht über die wundervollen – vor inhalt platzenden – kurzclips gestolpert sind, habe ich hier eine kleine schauerauswahl zusammen gestellt. viel spaß, lachmuskeln aktivieren :-)

noch ein paar kleine schmankerl: schon aufgefallen, dass sich immer die beiden gleichen frauen als schütterle-wähler „outen“. spannend, dass sie das an unterschiedlichen orten machen müssen.
und warum redet herr schütterle eigentlich kein wort? warum tragen die frauen komische hüte und was macht herr schütterle eigentlich für komische armbewegungen? fragen über fragen…aber die bleiben wahrscheinlich genauso unbeantwortet wie die frage bei der offiziellen kandidatenvorstellung: „warum, herr schütterle, sollte ich sie wiederwählen?“…tja, darauf wusste er dann nichts zu sagen.

Oktober 17, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

dsl für herrn schütterle

„Für mich kommt die OB-Wahl ein Jahr zu spät. Letztes Jahr hätte man noch glänzen können, jetzt kann man nichts mehr versprechen.“

dieses zitat von arno schütterle fasst meiner meinung nach wunderbar das aktuelle auftreten des mühackerer oberbürgermeisters zusammen. schütterle fehlen die kreativen und realisierbaren ideen für mühlacker. er hat keine vision und kann sich aufgrund der leeren kassen auch nicht mit versprechungen über wasser halten. einfach so weitergehen wie momentan, kann es nicht. darüber sind sich auch alle in der stadt einig…
die zeit für einen wechsel scheint also gekommen zu sein und das spürt scheinbar auch schütterle.

der interessierte bürger vermisst eine klare positionierung des amtsinhabers, wo er mühlacker in den nächsten jahren sieht und was er verändern möchte. zum dilemma mühlehof verliert er kaum bis gar keine worte (siehe bericht zur kandidatenvorstellung) und das thema dsl taucht erst gar nicht auf seiner agenda auf. aber gerade das thema breitbandzugang ist ein elementarer eckpunkt einer modernen stadt und eines attraktiven wirtschaftsstandortes. hier zeigt das beispiel diefenbach, dass man auch etwas erreichen kann…

…wenn man nur will.

übrigens: vielleicht liegt es ja an der langsamen verbindung, dass herr schütterle im wahlkampf bewusst das internet und all seine möglichkeiten ignoriert :-)

Oktober 15, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

wer braucht schon modernen wahlkampf?

wahlkampfstrategien gibt es wie sand am meer. jedes jahr gibt es einen neuen trend und nach dem grandiosen wahlsieg von obama in den usa, wurde auch endlich das internet intensiv als wichtiges politisches medium genutzt. gerade bei der bundestagswahl hat man gesehen, dass sich eine kleine partei nur durch ihren starken fokus auf das internet 2% – und damit einen achtungserfolg- erlangen konnte. man meint also, dass sich die taktiken des wählerfangs in den letzten jahren verändert und gewandelt haben.

doch weit gefehlt: so mancher wahlkämpfer setzt gezielt auf das gegenteil und imitiert taktiken, die er schon vor 8 jahren genutzt hat. so gerade im wahlkampf in der nachbargemeinde mühlacker. dort setzt amtsinhaber arno schütterle wieder voll auf bewährte mittel. so verteilt der „rosenkavalier“ wie schon vor 8 jahren als werbemittel rote rosen. auch das design seiner homepage erinnert mehr an zeiten von windows 3.1 als an einen zeitgemäßen internetauftritt. sein klappflyer ist übrigens auch in diesem ocker-design gehalten.
man setzt also gezielt auf den amtsinhaber-bonus und verzichtet sogar auf eine kernsäule des letzten wahlkampfs: die hausbesuche. als kommunikationsmittel bietet man statt dessen ein bürgerbüro an. dieses büro hat man auch noch (gezielt?) direkt neben dem ausgestorbenen mühlehof-areal plaziert.
statt weiterentwicklung steht also abbau auf dem programm. der wahlkampf als ausblick auf eine nächste amtszeit?

ich bin mal gespannt, ob man damit den wähler überzeugen und mobilisieren kann. natürlich kommt es bei der politik im wesentlichen auf die inhalte an, aber gerade in mühlacker muss der amtsinhaber den wahlkampf nutzen um 8 jahr stillstand und streit möglichst gut zu verschleiern.
ich bin gespannt.

Oktober 12, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , | 3 Kommentare

eigentore im ob-wahlkampf

natürlich bin ich kein unabhängiger wahlkampfbeobachter in mühlacker – keine frage – aber trotzdem versuche ich aus einer möglichst objektiven sicht über manche dinge im wahlkampf zu bloggen :-)

am 25. oktober findet die oberbürgermeisterwahl statt und in diesem kurzen power-wahlkampf bleibt wenig zeit zum verschnaufen. nach der offiziellen kandidatenvorstellung gestern gewinnt das duell schütterle vs. schneider an brisanz.

während frank schneider im wahlkampf auf die neuen medien, bürgerabende und haustürgespräche setzt, versucht der amtsinhaber es mit anderen mitteln. so wurden gezielt leserbriefe geschrieben um den ob ins rechte licht zu rücken. blöd nur, dass diese kampagne sehr einfach zu durchschauen war.

alles jedoch nicht weiter schlimm. jetzt kommen wir zu den störenden punkten:

als kommunalpolitisch interessierter junger mensch versuche ich natürlich möglichste viele bürgergespräche bzw. bürgerabende zu besuchen um mich so über die themen vor ort zu informieren. ich habe keinen jahrelangen gemeinderatshintergrund und deshalb ist das ne tolle möglichkeit einen einblick in so einen wahlkampf direkt vor ort zu erlangen.
aus diesem grund habe ich jetzt einige bürgerabende von frank schneider besucht und jedes mal fiel mir auf, dass in den reihen interessierter menschen der politische gegner seine spione sitzen hatte. das ist natürlich kein problem, aber wenn dann aus diesem block bohrende, unsachliche und teilweise unangebrachte fragen gestellt werden um den kandidat aus dem konzept zu bringen bzw. schlecht aussehen zu lassen, dann ist dies nur als schlechter stil zu werten. besonders beim bürgerabend in großglattbach als der  schütterle-unterstützer gotthilf großmann vermehrt in vorwurfsvollen ton den herausforderer anging, zeigte sich diese stör-taktik. nun will ich herrn schütterle nicht unterstellen, dass er gezielt störer „brieft“ und sie auf die veranstaltungen schickt, aber eine gewisse methodik scheint dann doch dahinter zu sein, wenn dies bei jeder veranstaltung passiert.

denn auch bei der offiziellen kandidatenvorstellung wurden gezielt solche fragen aus dem schütterle umfeld gestellt. nicht zu letzt dieser herr großmann hatte am donnerstag im mühlehof eine der unsachlichsten fragen gestellt, hatte sich aber selbst aufs kreuz gelegt in dem er mit fehlinformationen ausgestattet war und somit frank schneider die möglichkeit zur korrektur gab. diese peinlichkeit hat sicherlich an ihm genagt und lässt wahrscheinlich auch seine aktionen beim bürgerabend in großglattbach erklären.

das positive ist jedoch, dass diese stör-taktik auf völliges unverständnis, kopfschütteln und augenrollen beim bürger stößt. in einer demokratie sollte jeder die möglichkeit haben, seine konzepte frei vorstellen zu können und wenn hierbei der politische gegner versucht negativen einfluss zu nehmen, so ist dies nur als schlechter stil zu werten.

soweit mein eindruck für heute. das ist kein wahlkampf-post, sondern einfach mal meine eindrücke der letzten tage…

Oktober 10, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , | 1 Kommentar

offizielle kandidatenvorstellung mühlacker

am 8. oktober (also gestern) gab es die erste große stimmungsprobe für die oberbürgermeisterwahl in mühlacker. die beiden kandidaten arno schütterle (amtierender oberbürgermeister) und frank schneider mussten sich vor einem nicht ganz gefüllten mühlehof zuerst in einer knapp 15-minütigen rede präsentieren und danach fragen aus dem publikum beantworten. natürlich wurde das vom wahlleiter mit einer überdimensionalen stoppuhr, die stark an die 70er/80er jahre erinnerte, mitgestoppt.
während der reden musste der jeweils nicht-redende kandidat übrigens den saal verlassen.

frank schneider durfte beginnen und legte seine schwerpunkte auf bildung, mühlehof und seinen wahlkampfslogane „mühlacker einen“. mühlacker müsse raus aus den negativen schlagzeilen der streitigkeiten im gemeinderat, hin zu einem gemeinsamen, lösungsorietierten denken. zudem zeigte er deutlich auf, dass beim mühlehof endlich etwas passieren muss und das man beim thema dsl auch mal handeln muss. seine visionen wurden mit langem und starkem applaus bedacht.

die frau des amtsinhabers hatte auch während der rede des herausforderers fleißig mitgeschrieben und verließ dann kurz vor ablauf der zeit den raum. ein schelm wer hierbei böses denkt.

ob es was gebracht hat, kann ich nicht beurteilen. schütterle wirkte nervös und redete viel zu schnell. viele im saal beklagten sich über das schnelle redetempo. auch er versuchte im bereich bildung schwerpunkte zu setzen. das große reizthema mühlehof sprach er jedoch mit keinem wort an. seine sehr softe und rückwärtsgewandte rede wurde folgerichtig auch mit weniger applaus bedacht.

der schon angeschlagen wirkende schütterle bekam zudem in der fragerunde noch den vollständigen abrieb, als sich ein ehemaliger wähler beklagte, dass er auf eine anfrage 8 jahre lang keine antworten aus dem rathaus bekam. das der saal bei solch einer unsachlichen frage jedoch zustimmte und applaudierte statt sich über den unsachlichen stil aufzuregen, zeigte deutlich, dass der amtsinhaber an diesem abend keinen guten stand hatte.

bei einer antwort unterlief im zudem noch ein peinlicher fehler, der zwar nur einer kleinen runde auffiel, aber durchaus zum angeknockten eindruck beitrug: er bezeichnete einen fragesteller als aktiven twitterer und facebooker, hatte aber diesen aufgrund ähnlich klingender namen verwechselt. dies wurde natürlich danach noch vom ebenfalls anwesenden twitterer klargestellt :-)

alles in allem: ein klarer punktsieg für frank schneider. arno schütterle konnte an diesem abend nicht überzeugen. nun bin ich auf die jetzt folgenden wochen des wahlkampfes gespannt. die stimmung in mühlacker scheint momentan klar zu kippen.

Oktober 9, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , | 2 Kommentare

was du heute kannst besorgen…

…das verschiebe nicht auf morgen. ein altes sprichwort, dass ich mir auch mal zu herzen nehmen sollte. leider ist meine arbeitsorganisation eher – naja sagen wir mal – suboptimal. ich erledige dinge gerne unter druck und auf den letzten drücker. ein altes geheimrezept aus meiner schulzeit und bisher hat es auch immer gut geklappt, aber wenn ich meine to-do-liste (eigentlich existiert die ja auch nur „pro forma“) so anschaue, dann erledige ich akute dinge rechtzeitig zum letzten stichtag und gerne auch mal danach. aber aufgaben mit etwas niedriger prioriät, denen man keine konkrete deadline zuordnen kann, schiebe ich meist monatelang vor mir her.

aktuelles beispiel gefällig: ich habe während meines auslandssemesters und meiner asien-reisen knapp 7.000 bilder gemacht (natürlich nicht ich alleine) und eigentlich wollte ich daraus mal ein schönes foto-buch mit iPhoto machen. tja, ihr werdet es kaum glauben, aber in der richtung hab ich mich noch keinen zentimeter bewegt und ich bin immerhin seit mitte februar wieder in deutschland. selbst das geqäungel meiner bekannten und verwandten hat mich noch nicht dazu gebracht mich da dran zu setzen.

zum glück wirkt sich diese verplantheit nur selten auf meine ehrenämter aus, da ich beim roten kreuz als schatzmeister immer fristen einhalten muss und bei den JuLis und der fdp in der verantwortung stehe und mich daher nicht darum drücken kann. meine privaten aufgaben stehen dann leider hinten an, denn meistens ist die neuste dvd dann doch wichtiger :-)

dieser lifestyle ist aber alles andere als gesund, denn wenn man an der uni mal wieder das ganze semester das lernen nach hinten verschoben hat, merkt man dann am letzten tag vor der klausur, dass man doch vorher mal die ein oder andere stunde hätte investieren sollen. dann müssen eben mal wieder nachtschichten ohne ende geschoben werden…
aber solange das konzept funktioniert und ich es mir erlauben kann meine bachelor-arbeit in 3 tagen zu schreiben und trotzdem eine 2,0 zu bekommen, werde ich mich wohl nie ändern ;-)

das hat übrigens nichts damit zu tun, dass ich nicht fleißig wäre, denn trotz meiner liebenswürdigen faulheit, opfere ich meine meiste freizeit für ehrenämter, praktika oder kleine nebenjobs. ich habe bei bestimmten dingen manchmal einfach nur ein kleines motivationsproblem :-)

was mich übrigens immer fasziniert: es gibt leute, die es schaffen in der bahn zu arbeiten bzw. zu lernen. ich lese immer zeitung, spiele iPhone, höre musik oder schaue eine tv-serie. bei der zeit, die ich im zug verbringe, könnte ich eigentlich jedes mal alle meine ausstehenden aufgaben im zug erledigen. kann mir jemand einen tipp geben, wie man sich beim zugfahren zum arbeiten aufraffen kann?

Juli 14, 2009 Posted by | privat | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

pforzheimer nachtleben

eigentlich bin ich ja maulbronner, aber da ich meine gesamte oberstufen-zeit in pforzheim verbracht habe und das nachtleben in maulbronn – vorsichtig ausgedrückt – doch recht übersichtlich ist, habe ich jahrelanger erfahrung mit pforzheimer bars & clubs. angefangen hat das ganze als man noch mit 16 bis 24 uhr ins plus+ konnte. daran wird sich der ein oder andere sicher noch erinnern :-)

während es damals als landkind ohne auto eigentlich nur pforzheim als alternative gab, habe ich in den jahren auch „erfahrungen“ in den clubs von mannheim, stuttgart, karlsruhe, taipeh und co gesammelt und trotzdem gehe ich gerne in pforzheim weg. das liegt natürlich an meinem freundeskreis, aber obwohl man immer jammert, dass pforzheim zu wenig bieten würde, finde ich, dass man alles findet was man für einen guten abend braucht.

happy-hour hopping am schloßberg mit dem obligatorischen long-island ist pflicht (enchilada, lehners, besitos) und dann mit einem long-island-2-go auf in den club.
aus musikalischen gründen bin ich früher gerne ins casa zu „big pimpin'“ gegangen. auch house of luv war dort immer sehr cool. mittlerweile bevorzuge ich es dann aber irgendwie in der innenstadt zu bleiben.

nach dem bewährten aufwärmen am schloßberg hat man dann mit plus+, como:: und dem musikpark auch eine recht breite auswahl. früher war mein favorit das plus+, aber seit der eröffnung des mupa (musikpark) ist es dort trotz sehr humaner getränkepreise leider nur noch wenig los. das como meide ich aus prinzip. das liegt nicht an der mukke, sondern vielmehr an den leuten. ich hab in meinem studium schon genug proleten um mich rum, dann brauch ich nicht auch noch abends die typen, die ihr geld aus ihrer ausbildung in überteuerten champagner umsetzen und mit ihren gefakten ralph lauren polos auf dicke hose machen. das hat sich sicherlich geändert, aber aus meiner liebe zu weißen nike-sneakers bin ich ja auch ein eher ungern gesehener gast im como :-)

bleibt nur noch der mupa. was soll ich sagen? umso mehr zeit man in den bars am schloßberg verbringt, umso besser kommt man im mupa klar ;-)
wer das konzept nicht kennt: am besten vergleichbar mit dem agostea in karlsruhe oder auch großraumdiskos à la a5. publikum ist durchaus bunt gemischt, manchmal nicht mein fall, aber obwohl jeder behauptet er wäre nie im mupa, treffe ich jedes mal jede menge bekannte gesichter. mir hat es eigentlich jedes mal gefallen, obwohl man von den verschiedenen räumen eigentlich nur einen benutzen kann. der schlagerraum ist nicht nur musikalisch gar nicht mein fall und der raucherraum ist für einen nichtraucher einfach nur ne qual ;-)

ein weiterer plus punkt für den musikpark ist die nähe zum blitz-döner. der gehört definitiv zu meinen lieblings-dönern in pforzheim und für das motto „nach dem saufen döner kaufen“ optimal geeignet :-)

das war keine analyse sondern nur ein kurzes statement. spaß ist was man draus macht! egal wo.

noch ein paar kleine anmerkungen zu den anderen städten: in karlsruhe lässt sich auch exzellent einen drauf machen, stuttgart mag ich jetzt eher weniger (liegt aber vor allem an der relativ langen anreise), mannheim glänzt durch die schneckenhof-uni-parties jeden donnerstag und meine eindrücke über das nachtleben von taipeh kann man hier in knapp 50 postings durchlesen. taipeh rockt definitiv am meisten. all-u-can-drink für 7 euro kann einfach alles ;-P

Juli 9, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

das beste sandwich

in zeiten von wahlkampf und klausurphase an der uni bleibt leider nur wenig zeit und möglichkeit zum kochen. nicht nur deshalb greife ich in solchen phasen gerne zu fast-food. ich esse von burgern über chinesisches bis hin zu tex-mex eigentlich alles. dass dies nicht gesund ist, weiß ich selber. es schmeckt mir aber!
nach jahrelanger fast-food erfahrung weiß ich auch ganz genau welches die besten produkte sind und als bekennder burger king-fan meide ich zum beispiel bis auf den cheeseburger und den bigmac alle mcdonalds produkte. der whopper ist einfach unschlagbar!

diesen eintrag widme ich aber einer weiteren großen fast-food-liebe. nach jahrelangem harten kampf durch die diversen sandwich-kombinationen bei subway habe ich das – für mich – perfekte sandwich gefunden. zum glück ist subway hier nicht so billig wie in asien, denn sonst würde ich dieses sub jeden tag essen ;-)

es geht um ein foot-long sub sesam angetoastet mit steak & cheese. dazu alle toppings (knackiger salat, tomaten, zwiebeln etc.) bis auf paprika, die den geschmack nur verwässern. natürlich mit jalapenos und etwas oliven. dazu southwest sauce und wenn man der angestellten noch kostenlos etwas mayonaise abringen kann, dann auch das. dieses sub am besten mit einer eiskalten coke und einem macadamia cookie genießen. just like heaven! der zerschmelzende käse, das schmackhafte fleisch und das frische gemüse werden von der leichten schärfe der chilis und der sauce abgerundet. dazu noch die kühle coke, was will man mehr?

keine sorge, ich werde für diesen blog-eintrag nicht bezahlt. ich bin so verrückt!

Juli 8, 2009 Posted by | privat | , , , , , , , , | 5 Kommentare