Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

# 11 – parlamentsbesuch

heute habe ich mal meine politischen connections ausgenutzt ;-))

schon vor meinem abflug hat mir der bundestagsabgeordnete patrick meinhardt zugesichert, dass ich – wenn ich in taipeh bin – jederzeit sein büro zwecks z.B. einer parlamentsbesichtung ansprechen kann. natürlich habe ich dieses angebot gleich in anspruch genommen ;-P

dankeschön an florian, der das wie immer sehr pragmatisch für mich geregelt hat. das ging sehr schnell und funktionierte hervorragend.

nachdem ich alle notwendigen daten (liste meiner „gäste“ etc.) an meine ansprechpartnerin im parlament durchgemailt hatte, vereinbarten wir ein treffen für freitag (sprich: heute).

vor der parlamentsbesichtigung verbrachten wir den morgen mit tempelbesichtigungen, wobei nur der longshan tempel (hatte ich schon letzte woche besichtigt, siehe unten) wirklich beeindruckend war. die anderen „tempel“ waren eher kleine schreine. ich muss mich auch noch in die materie buddhismus einlesen. die basics aus der schule reichen mir nicht und die bräuche sind recht interessant…

danach ging’s dann zu „legislative yuan“ (-> parlament).

das politische system ist in taiwan anders aufgebaut als in deutschland. das parlament ist wesentlich kleiner (113 in taiwan vs. 612 in deutschland) und es gibt auch keine unterscheidung zwischen einzelnen kammern (bundestag/bundesrat).

unsere „reiseführerin“ war extrem nett und sprach sehr gutes englisch (eine rarität hier) und ein bisschen französisch. zuerst gab sie uns einen kleinen überblick über das parlament, danach führte sie uns in einen kleinen kinosaal in dem wir uns zu siebt (platz für 100 leute) einen kleinen film über taiwan und das politische system anschauen durften. er war typisch asiatisch: reizüberflutung! aber sehr informativ…

als der film vorbei war, kam noch eine weitere vertreterin des parlaments sowie ein vertreter für öffentlichkeitsarbeit und diese übergaben jedem von uns ein geschenk. die übergabe wurde fotografiert und am ende bekamen wir einen gerahmten ausdruck in einer goldenen mappe. die leute waren alle extrem nett (auch wenn sie mich wohl etwas älter eingeschätzt haben ;-P) und betonten immer, dass wir sie bei problemen jederzeit kontaktieren könnten.

außerdem hatten wir das glück (bzw. ich hab das vorher so geregelt ;D) , dass wir am ersten tag nach der sommerpause dort waren und so konnten wir auch einer diskussion beiwohnen. ich hab zwar kein wort verstanden, aber die diskussionskultur ist schon etwas anders hier, denn im parlament sind wohl immer alle plätze leer und nur die jeweiligen redner sowie die minister sind da. natürlich ist der bundestag in deutschland auch nicht immer prall gefüllt, aber komplett leer ist schon etwas anders…
zudem gibt es drei separate rednerpulte: für die regierung, für die abgeordneten und für normale diskussionen. bei einer aussprache stehen sich abgeordnete und regierung (meist vizepräsident sowie der jeweilige minister) gegenüber und der abgeordnete trägt sein vorhaben (oder was auch immer) vor.

danach durften wir noch das parlament auf eigene faust erkunden, wobei es wirklich sehr klein ist. man kann es nicht mit dem deutschen bundestag vergleichen, der viel mehr zu bieten hat. unterm strich war es eine wirklich super sache, denn die führung war so interessant, dass uns zu keiner sekunde langweilig war (das kann man ja nicht von jeder führung behaupten) .

ich sende an dieser stelle ein „danke“ an patrick, sein berliner büro und florian. war ein wirklich tolles erlebnis und da das ganze über berlin arrangiert wurde, wurden wir sehr sehr gut behandelt und staubten einige geschenke ab (geldbeutel, schlüsselanhänger, fotomappe). man kann hier auch nicht wie in deutschland einfach mal den reichstag besichtigen. hier brauch man einen termin und muss vorher einige abklären, daher waren wir auch die einzigen touristen dort…

bevor ich zum ende komme, muss ich noch was zum wetter sagen:

die hitze setzt uns allen ordentlich zu, aber die luftfeuchtigkeit killt einen. wenn man mit dem fahrrad fährt, kann man den fahrtwind genießen, wenn man dann aber absteigt, ist man innerhalb von sekunden nass geschwitzt. und damit meine ich nicht, dass man etwas schwitzt und dann ist gut….neeeeein! man ist komplett nass. heute war der bisher krasseste tag. morgens um 9 uhr hatte es um die 35°c und ich will gar nicht wissen wieviel es um 12 uhr hatte. wir schlenderten durch die straßen und waren trotzdem nass geschwitzt wie nach einem marathon. einfach zu krass!

hier noch zwei kleine schmankerl aus dem parlament taiwans ;D

September 19, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , , | 3 Kommentare

# 10 – waschtag

also bevor ich zum eigentlichen punkt meines heutigen artikels komme, muss ich vielleicht noch eine sache richtigstellen: natürlich arbeite ich hier auch und mache nicht nur party. ich dachte nur, dass es die leute mehr interessiert, wenn ich über die schönen dinge des lebens (party, spaß, essen etc.) schreibe, aber für die, die gerne mal mein arbeitspensum kennen lernen wollen -> hier eine kleine übersicht:

ich belege 4 kurse sowie einen chinesisch kurs (3x die woche). die vorlesungen sind hier überhaupt nicht mit den deutschen kursen vergleichbar. hier ist alles seeeehr interaktiv und man muss immer vorbereitet sein und man muss in jedem kurs einzel- und gruppenpräsentation halten. zudem gibt es nicht nur eine, sondern zwei klausuren (midterm und final). außerdem dauern die kurse hier 3 stunden und nicht nur 90 minuten wie in deutschland. über 3x chinesisch die woche muss ich wohl nichts mehr sagen, oder? ich bin eben keiner von der sorte, der nur immer über seinen workload jammert ;-P

noch eine kleine übersicht über meine kurse: network marketing (marketing im web2.0 -> blog, myspace, facebook, netflix. letztes jahr war die ntu mit diesem kurs beim finale eines weltweiten google-marketing-wettbewerbs), international marketing management (eigentlich mehr werbung als marketing; wir werden um die 200 werbungen von allen möglichen unternehmen analysieren und dann irgendwann selber eine werbung erstellen), international business strategy (markteintritt, unternehmen in einer globalisierten welt), financial management (unternehmsfinanzierung, m&a (fusionen und übernahmen)), futures und options (bin noch nicht sicher, ob ich das nehme, aber prinzipiell geht es um optionshandel). was man in einem chinesisch-kurs lernt, sollte klar sein ;D

so, nun wieder zu den schönen dingen im leben…

auch wenn mir das wieder einige dumme kommentare einbringen wird: ich habe noch nie selber gewaschen. tja, jeder hat doch einen kleinen snob in sich ;-P

diesen luxus kann ich mir hier nicht erlauben und so musste ich zum ersten mal selber meine wäsche waschen. so schwer ist das ja auch nicht und ich habe es geschafft alle taschentücher (und wer mich kennt, weiß, dass ich immer sehr viele tempos dabei habe) aus meinen hosen zu nehmen. meine klamotten sind weder kleiner geworden, noch haben sich irgendwelche farben verändert. das nenne ich einen erfolg auf ganzer linie. leider riechen sie nicht besonders gut. ich weiß nicht warum…es könnte vielleicht daran liegen, dass ich sie 2 stunden in der maschine vergessen habe oder vielleicht auch an der mischung aus dem wasser mit dem waschpulver. naja, hauptsache sauber. es kann nicht immer alles klappen! „s lebä isch koi wunschkonzert!“

ich gehe jetzt gleich zum friseur. ein weiteres abenteuer, denn ohne chinesisch könnte es etwas schwer werden meine genauen frisurwünsche zu erläutern. mal sehen, was die mit mir machen ;-))

das war’s schon fast…aber ich kann mir nicht verkneifen noch einen kommentar zum nachtleben abzugeben: wir waren gestern in der disco und es war absolut geil. 90% austauschstudenten, gute mukke und „all u can drink“ für 350 ntd (ca. 7 euro). es ist übrigens in asien recht üblich „all u can drink“ partys auszurichten. wir haben den club nicht nur deshalb gewählt. war richtig gut und so sind wir erst gegangen, als der club um 4.30 uhr geschlossen wurde ;-)

so prollig das auch klingt: wir waren die absoluten „player“, denn wir (stephan und ich) waren mit 10 attraktiven mädels unterwegs und das hat uns selbst jede menge respekt bei den taiwanesen eingebracht. absolut witzig!

September 18, 2008 Posted by | privat | , , , , , , | 4 Kommentare

vorbereitungen

in weniger als einer woche beginnt mein auslandssemester an der national taiwan university (ntu) in taipei. bis februar werde ich hier in (hoffentlich) regelmäßigen abständen meine eindrücke und erlebnisse veröffentlichen.

momentan von mir gibt’s dann ab dem 8. september. mal sehen ob das internet in meiner studentenbude dann zu gebrauchen ist ;-)

September 2, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar