Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

# 10 – waschtag

also bevor ich zum eigentlichen punkt meines heutigen artikels komme, muss ich vielleicht noch eine sache richtigstellen: natürlich arbeite ich hier auch und mache nicht nur party. ich dachte nur, dass es die leute mehr interessiert, wenn ich über die schönen dinge des lebens (party, spaß, essen etc.) schreibe, aber für die, die gerne mal mein arbeitspensum kennen lernen wollen -> hier eine kleine übersicht:

ich belege 4 kurse sowie einen chinesisch kurs (3x die woche). die vorlesungen sind hier überhaupt nicht mit den deutschen kursen vergleichbar. hier ist alles seeeehr interaktiv und man muss immer vorbereitet sein und man muss in jedem kurs einzel- und gruppenpräsentation halten. zudem gibt es nicht nur eine, sondern zwei klausuren (midterm und final). außerdem dauern die kurse hier 3 stunden und nicht nur 90 minuten wie in deutschland. über 3x chinesisch die woche muss ich wohl nichts mehr sagen, oder? ich bin eben keiner von der sorte, der nur immer über seinen workload jammert ;-P

noch eine kleine übersicht über meine kurse: network marketing (marketing im web2.0 -> blog, myspace, facebook, netflix. letztes jahr war die ntu mit diesem kurs beim finale eines weltweiten google-marketing-wettbewerbs), international marketing management (eigentlich mehr werbung als marketing; wir werden um die 200 werbungen von allen möglichen unternehmen analysieren und dann irgendwann selber eine werbung erstellen), international business strategy (markteintritt, unternehmen in einer globalisierten welt), financial management (unternehmsfinanzierung, m&a (fusionen und übernahmen)), futures und options (bin noch nicht sicher, ob ich das nehme, aber prinzipiell geht es um optionshandel). was man in einem chinesisch-kurs lernt, sollte klar sein ;D

so, nun wieder zu den schönen dingen im leben…

auch wenn mir das wieder einige dumme kommentare einbringen wird: ich habe noch nie selber gewaschen. tja, jeder hat doch einen kleinen snob in sich ;-P

diesen luxus kann ich mir hier nicht erlauben und so musste ich zum ersten mal selber meine wäsche waschen. so schwer ist das ja auch nicht und ich habe es geschafft alle taschentücher (und wer mich kennt, weiß, dass ich immer sehr viele tempos dabei habe) aus meinen hosen zu nehmen. meine klamotten sind weder kleiner geworden, noch haben sich irgendwelche farben verändert. das nenne ich einen erfolg auf ganzer linie. leider riechen sie nicht besonders gut. ich weiß nicht warum…es könnte vielleicht daran liegen, dass ich sie 2 stunden in der maschine vergessen habe oder vielleicht auch an der mischung aus dem wasser mit dem waschpulver. naja, hauptsache sauber. es kann nicht immer alles klappen! „s lebä isch koi wunschkonzert!“

ich gehe jetzt gleich zum friseur. ein weiteres abenteuer, denn ohne chinesisch könnte es etwas schwer werden meine genauen frisurwünsche zu erläutern. mal sehen, was die mit mir machen ;-))

das war’s schon fast…aber ich kann mir nicht verkneifen noch einen kommentar zum nachtleben abzugeben: wir waren gestern in der disco und es war absolut geil. 90% austauschstudenten, gute mukke und „all u can drink“ für 350 ntd (ca. 7 euro). es ist übrigens in asien recht üblich „all u can drink“ partys auszurichten. wir haben den club nicht nur deshalb gewählt. war richtig gut und so sind wir erst gegangen, als der club um 4.30 uhr geschlossen wurde ;-)

so prollig das auch klingt: wir waren die absoluten „player“, denn wir (stephan und ich) waren mit 10 attraktiven mädels unterwegs und das hat uns selbst jede menge respekt bei den taiwanesen eingebracht. absolut witzig!

Advertisements

September 18, 2008 Posted by | privat | , , , , , , | 4 Kommentare