Sven (史文哲)

subjektiv, direkt und selten seriös.

# 12 – shi wen zhe

heute haben wir den tag mal etwas ruhiger angehen lassen.
morgens mussten wir einen einstufungstest für die chinesisch-kurse ablegen, wobei dieser bei mir sensationelle 2 minuten gedauert hat. mit meinen chinesisch kenntnissen (4-5 wörtern) ist es recht schwer einen test zu beantworten und so musste ich mich nur anmelden.

danach sind stephan und einige der mädels an den strand gefahren. ich hatte keinen bock, da ich wirklich sehr müde war und und noch einiges zu erledigen hatte. nach weiteren 4 stunden schlaf hab ich dann eine stunde damit zugebracht meinen teil des zimmers komplett zu putzen. für knapp 5 qm ist das eine ziemlich lange zeit…ihr könnt euch also vorstellen, wie sauber es vorher war ;-P

abends bin ich dann mit 2 freundinnen zu einem grillfest der „fachschaft wirtschaft“ gefahren. da uns das bbq dort aber nicht wirklich umgehauen hat (naja, um ehlich zu sein: es war doch eher abstoßend ;D), sind wir zu einem kleinen chinesisches restaurant gefahren um dort superleckeren reis und nudeln zu essen. yummi!

natürlich hab ich mal wieder die bundesliga-konferenz via stream verfolgt und mich danach noch auf 1-2 bier mit freunden auf dem campus getroffen. ein ruhiger samstag abend eben.

tja, da dieser beitrag jetzt nicht wirklich spannend war, gibt’s ein kleines schmankerl zu abschluss: mein name auf chinesisch und seine bedeutung! ich möchte ab sofort nur noch so angesprochen werden ;D

SHI – 史 – History
WEN – 文 – Literature
ZHE – 哲 – Philosophy

man sieht: mein name lässt schon auf einen extremen grad an bildung und intelligenz schließen. ich würde – bei aller bescheidenheit – sagen: das passt! ;-))

nach der putzaktion

nach der putzaktion

Advertisements

September 20, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , | 1 Kommentar

# 11 – parlamentsbesuch

heute habe ich mal meine politischen connections ausgenutzt ;-))

schon vor meinem abflug hat mir der bundestagsabgeordnete patrick meinhardt zugesichert, dass ich – wenn ich in taipeh bin – jederzeit sein büro zwecks z.B. einer parlamentsbesichtung ansprechen kann. natürlich habe ich dieses angebot gleich in anspruch genommen ;-P

dankeschön an florian, der das wie immer sehr pragmatisch für mich geregelt hat. das ging sehr schnell und funktionierte hervorragend.

nachdem ich alle notwendigen daten (liste meiner „gäste“ etc.) an meine ansprechpartnerin im parlament durchgemailt hatte, vereinbarten wir ein treffen für freitag (sprich: heute).

vor der parlamentsbesichtigung verbrachten wir den morgen mit tempelbesichtigungen, wobei nur der longshan tempel (hatte ich schon letzte woche besichtigt, siehe unten) wirklich beeindruckend war. die anderen „tempel“ waren eher kleine schreine. ich muss mich auch noch in die materie buddhismus einlesen. die basics aus der schule reichen mir nicht und die bräuche sind recht interessant…

danach ging’s dann zu „legislative yuan“ (-> parlament).

das politische system ist in taiwan anders aufgebaut als in deutschland. das parlament ist wesentlich kleiner (113 in taiwan vs. 612 in deutschland) und es gibt auch keine unterscheidung zwischen einzelnen kammern (bundestag/bundesrat).

unsere „reiseführerin“ war extrem nett und sprach sehr gutes englisch (eine rarität hier) und ein bisschen französisch. zuerst gab sie uns einen kleinen überblick über das parlament, danach führte sie uns in einen kleinen kinosaal in dem wir uns zu siebt (platz für 100 leute) einen kleinen film über taiwan und das politische system anschauen durften. er war typisch asiatisch: reizüberflutung! aber sehr informativ…

als der film vorbei war, kam noch eine weitere vertreterin des parlaments sowie ein vertreter für öffentlichkeitsarbeit und diese übergaben jedem von uns ein geschenk. die übergabe wurde fotografiert und am ende bekamen wir einen gerahmten ausdruck in einer goldenen mappe. die leute waren alle extrem nett (auch wenn sie mich wohl etwas älter eingeschätzt haben ;-P) und betonten immer, dass wir sie bei problemen jederzeit kontaktieren könnten.

außerdem hatten wir das glück (bzw. ich hab das vorher so geregelt ;D) , dass wir am ersten tag nach der sommerpause dort waren und so konnten wir auch einer diskussion beiwohnen. ich hab zwar kein wort verstanden, aber die diskussionskultur ist schon etwas anders hier, denn im parlament sind wohl immer alle plätze leer und nur die jeweiligen redner sowie die minister sind da. natürlich ist der bundestag in deutschland auch nicht immer prall gefüllt, aber komplett leer ist schon etwas anders…
zudem gibt es drei separate rednerpulte: für die regierung, für die abgeordneten und für normale diskussionen. bei einer aussprache stehen sich abgeordnete und regierung (meist vizepräsident sowie der jeweilige minister) gegenüber und der abgeordnete trägt sein vorhaben (oder was auch immer) vor.

danach durften wir noch das parlament auf eigene faust erkunden, wobei es wirklich sehr klein ist. man kann es nicht mit dem deutschen bundestag vergleichen, der viel mehr zu bieten hat. unterm strich war es eine wirklich super sache, denn die führung war so interessant, dass uns zu keiner sekunde langweilig war (das kann man ja nicht von jeder führung behaupten) .

ich sende an dieser stelle ein „danke“ an patrick, sein berliner büro und florian. war ein wirklich tolles erlebnis und da das ganze über berlin arrangiert wurde, wurden wir sehr sehr gut behandelt und staubten einige geschenke ab (geldbeutel, schlüsselanhänger, fotomappe). man kann hier auch nicht wie in deutschland einfach mal den reichstag besichtigen. hier brauch man einen termin und muss vorher einige abklären, daher waren wir auch die einzigen touristen dort…

bevor ich zum ende komme, muss ich noch was zum wetter sagen:

die hitze setzt uns allen ordentlich zu, aber die luftfeuchtigkeit killt einen. wenn man mit dem fahrrad fährt, kann man den fahrtwind genießen, wenn man dann aber absteigt, ist man innerhalb von sekunden nass geschwitzt. und damit meine ich nicht, dass man etwas schwitzt und dann ist gut….neeeeein! man ist komplett nass. heute war der bisher krasseste tag. morgens um 9 uhr hatte es um die 35°c und ich will gar nicht wissen wieviel es um 12 uhr hatte. wir schlenderten durch die straßen und waren trotzdem nass geschwitzt wie nach einem marathon. einfach zu krass!

hier noch zwei kleine schmankerl aus dem parlament taiwans ;D

September 19, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , , | 3 Kommentare

# 8 – erster tag an der uni

heute hat das harte leben hier in taipeh begonnen!

das hieß für mich: aufstehen um 11 uhr ;-P

um 14 uhr hatte ich meinen ersten kurs und so trafen wir uns mit unseren chinesischen buddies um den raum für den unterricht zu finden. da der kurs ziemlich gut besucht war und der professor nur 40-50 leute in seiner vorlesung haben wollte, hat er einigen mit sehr interaktivem unterricht ziemlich angst gemacht. ich bin glaube ich extrovertiert genug um damit gut umgehen zu können. hab auch gleich 2 hammerkommentare von mir gegeben. baaaaam ;D

danach wollten wir mal etwas sport machen und so ging’s ins ntu sports center. war wohl mein erster und letzter besuch, denn so schön das wohnheim ist, so beschissen ist das schwimmbad und das gym. da aber ein paar holländer und franzosen auch mal ne runde kicken wollen, werd ich eher den fußballplatz nutzen. das „lulu“ (lukas podolski) trikot hab ich ja dabei ;D

abends trafen wir uns dann noch mit unserer clique (wenn man das so nennen kann) zum abendessen und auf 1-2 bier in einer bar. da morgen die wohnheim party ansteht, haben wir uns aber zurückgehalten. morgen abend geht’s dann hoffentlich mehr ab als bei der party im anderen wohnheim….

hab morgen 2 kurse und danach ist es parteeeeeytime…

hier nochmal ein bild vom campus. es ist schon echt geil, wenn palmen auf dem campus wachsen ;D

pwned

pwned

September 15, 2008 Posted by | privat | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

# 7 – monsoon

ein ganz gechillter tag heute. spät aufgestanden, sportschau angeguckt (die deutsche natürlich; legal aus dem netz gezogen) und danach sinnlos zeit im internet veschwendet.

nachmittags haben wir dann einen anruf bekommen, ob wir nicht zu einem barbeque im iyc (international youth center) kommen wollten und so radelten wir durch den taifun zu der party. der grund für das grillfest war nicht die wetter oder der semesterbeginn, sondern das „moon festival“, dass hier in asien ein wichtiger feiertag ist. unsere taiwanesische freundin stacy hätte uns gerne die ganzen bräuche gezeigt, aber der taifun machte uns einen strich durch die rechnung. grillen ist übrigens an diesem fest recht üblich.

im iyc angekommen, hätten wir auf unser essen 30 minuten warten müssen und so entscheiden sich stephan und meine wenigkeit doch dafür auswärts zu essen. da unser favorisiertes chinesisches restaurant schon zu hatte, setzen wir uns einfach in das nächstbeste restaurant (wie gesagt: ohne chinesisch immer ein abenteuer) und wir bekamen gegrilltes hühnchen mit jeder menge gemüse, tofu, suppe und tee. bis auf das tofu war das ganze wirklich wieder sehr gut.

als wir wieder auf der „party“ ankamen, waren all unsere bekannten schon gegangen und so radelten wir ein weiteres mal durch den monsunregen zum wohnheim. tja, da braucht man einfach keine dusche mehr, dann man ist – ohne witz – innerhalb von 2 minuten komplett (!!!) nass.

da morgen die uni beginnt, war der abend eher ruhig und von diskussionen über die kurswahl geprägt. ich starte morgen mit „international marketing management“ ins semester ;-)

lecker

lecker

September 14, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , , , | 1 Kommentar

# 6 – ein tag im wohnheim

wie ich ja schon unten angekündigt habe, wütet hier momentan ein ziemlich heftiger taifun. es ist der wohl bisher stärkste taifun dieses jahr und daher haben wir den heutigen tage im wohnheim verbracht.

gestern abend spielten wir mit den mädels eine runde poker, wurden dann aber um zwölf uhr rausgeworfen. so verlagerten wir die party einfach nach draußen und tranken zusammen einige heineken bis es um ca. 3 uhr dann doch zu windig wurde.

da heute nichts auf dem plan stand, konnten wir lange ausschlafen (ich bis um 12 uhr und stefan bis 15.30 uhr !) um danach eine instant nudelsuppe als (quasi-) frühstück zu genießen. da diese aber nicht wirklich satt macht, schmiedeten wir schon via facebook pläne wo wir unsere nächste mahlzeit einnehmen würden. mutig wie wir europäer eben sind, entschieden wir uns – trotz des taifuns – uns irgendetwas außerhalb des wohnheims zu kaufen. da es direkt auf dem campus einen burger king gibt (sehr cool !), fiel uns die entscheidung recht einfach.

nun ja, was soll ich sagen…radfahren während eines taifuns ist eine nasse sache. man ist innerhalb von sekunden völlig nass (und damit meine ich völlig nass). zum glück hatte ich meine schwimmshort an ;-))

by the way: ich habe ja schon gestern davon geschwärmt wie schön asiatisch und fremd hier alles ist und ich kann es um eine weitere erfahrung ergänzen: selbst im burger king ist man hier ohne chinesisch aufgeschmissen. absolut krass ;D

nach dem abendessen hab ich mir noch die letzten 20 minuten von dortmund gegen schalke via stream angeschaut und war danach – obwohl die letzten 20 minuten der hammer waren – etwas angepisst, da ich bei meinem comunio team (für die unwissenden: der beste online fußballmanager) pander und ernst aufgestellt habe :-/

danach trafen wir uns noch mit den franz. mädels um „how i met your mother“ zu gucken. da es im aufenthaltsraum zu laut war, sind wir auf unser zimmer umgezogen.

jetzt ist es hier halb zwei nachts und ich geh gleich pennen ;-P

noch ein bild. ich muss mich für die schlechte bildqualität entschuldigen, aber meine photoshop testversion ist abgelaufen und ich hab nun kein bildbearbeitungsprogramm mehr.

;-)))

;-)))

September 13, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

# 1 – chinese food

tag eins:

nach dreizehn (!) stunden flug sind wir endlich in taipeh angekommen. der flug war sehr angenehm und auch das essen war okay, wobei die filmauswahl im flugzeug besser hätte sein können (auf einem flug nach taiwan brauch mal meiner meinung nach keine dokumentation über die europäischen königshäuser sehen).

nachdem unsere buddies caroline und andy uns vom flughafen abgeholt haben, ging’s mit dem bus nach taipeh zur uni und zum studentenwohnheim. da wir uns für das frisch gebaute „prince house“ entschieden haben, sind stephan und ich die ersten bewohner unseres zimmers und folglich sein auch die möbel komplett neu. leider fehlt es noch an allem und daher gehen wir in ca. 30 minuten mit einem holländischen austauschstudent matratzen, einen duschvorhang und sonstigen kleinkram einkaufen. ein glück funktioniert aber das internet ;-P

nach dem check-in hatten wir unser erstes chinesisches frühstück. deftig, aber lecker.

September 8, 2008 Posted by | privat | , , , , , , | 3 Kommentare

vorbereitungen

in weniger als einer woche beginnt mein auslandssemester an der national taiwan university (ntu) in taipei. bis februar werde ich hier in (hoffentlich) regelmäßigen abständen meine eindrücke und erlebnisse veröffentlichen.

momentan von mir gibt’s dann ab dem 8. september. mal sehen ob das internet in meiner studentenbude dann zu gebrauchen ist ;-)

September 2, 2008 Posted by | privat | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar